Gleitlager


Funktionsweise des Gleitlagers Die verschiedenen Lagertypen Reibungsfreier Betrieb der Gleitlager
Gleitlager gibt es in einem Fahrzeugmotor überall dort, wo es Rotationsbewegungen gibt. Also etwa bei der Kurbelwelle, um nur ein elementares Bauelement zu nennen. Hier ist es wichtig, dass sie möglichst wenig Verschleiß ausgesetzt sind und ständig geschmiert werden, also von einem durchgehenden Ölfilm benetzt sind.

Funktionsweise des Gleitlagers

Die Welle rotiert innerhalb eines Gleitlagers, ohne die inneren Lagerschalen zu berühren. Innerhalb des Lagers befindet sich Motoröl, dass über entsprechende Bohrungen in das Lager gedrückt und durch einen mittig gefrästen Kanal geführt wird, um einerseits den reibungsfreien Betrieb der rotierenden Welle zu ermöglichen, andererseits aber auch feinsten Metallabrieb der Welle abzutransportieren.

Die verschiedenen Lagertypen

Man unterscheidet grundsätzlich drei Lagertypen: Ein-, Zwei- oder Dreischichtlager, die für radiale (rotierende) oder axiale (sich entlang der Längsrichtung bewegende) Kräfte verwendet werden. Ein Zweischichtlager besteht aus der äußeren Stützschale und der so genannten Laufschicht, die durch den Ölkanal geteilt wird. Bei dem Dreischichtlager kommt noch eine „Tragschicht“ hinzu, während das Einschichtlager im Prinzip nur aus der Stützschale mit Ölbohrung und Ölkanal besteht. Für die Lagerung einer Kurbelwelle wird der einschichtige Lagertyp allerdings kaum verwendet, heute kommt fast nur noch die dreischichtige Variante zum Einsatz.

Reibungsfreier Betrieb der Gleitlager

So genannte Führungslager (Axiallager) verhindern, dass die Kurbelwelle zur Seite hin „ausbrechen“ kann. Mehrfachlagerung ist im modernen Motorenbau zum Standard geworden. Das größte Risiko für ein Gleitlager ist Ölmangel. Wenn zu wenig Öl vorhanden ist, ein Leck entsteht, die Ölpumpe defekt oder undicht ist, können Gleitlager nicht mehr ausreichend geschmiert werden und durch die Reibung überhitzen. Der korrekte Ölstand ist daher nicht nur für den Motor selbst, sondern auch für Lager und andere Aggregate wichtig.