Freilauf-Riemenscheiben


Aufgabe und Aufbau der Freilauf-Riemenscheiben Austausch der Freilauf-Riemenscheibe

Aufgabe und Aufbau der Freilauf-Riemenscheiben

Die Freilauf-Riemenscheibe erinnert optisch an ein konventionelles Kugellager. Sie besteht aus zwei ineinander montierten Stahlscheiben, die sich aufgrund eines mit Fett geschmierten Lagers frei in jede Richtung drehen können. Sie wird auf die Antriebswelle der Lichtmaschine (auch „Generator“ genannt) montiert und hat die Aufgabe, Vibrationen der Kurbelwelle von der Lichtmaschine fernzuhalten. Dies hat zum einen den wesentlich ruhigeren Lauf des Aggregatetriebs und damit verbunden auch eine längere Lebensdauer des Keilriemens zur Folge.

Austausch der Freilauf-Riemenscheibe

Wenn der Austausch der Freilauf-Riemenscheibe ansteht, werden in der Regel auch die Spann- und Umlenkrollen sowie Keilriemen gewechselt. Die Beanspruchung aller Teile ist etwa gleich hoch, sodass man sich nicht auf die vielleicht längere Lebensdauer einiger Bauteile verlässt. Das Recycling einer ausgedienten Freilauf-Riemenscheibe ist problemlos möglich.