Fahrzeug-Elektronik


Die Elektronik beschäftigt sich mit der Leitung von Elektrizität in Halbleitern, Gasen, Vakuum sowie der Strom- und Spannungssteuerung. Damit sind also alle Sensoren und Aktoren eines Kraftfahrzeugs inkludiert, die analoge und mechanische Messgrößen auslesen beziehungsweise die Anweisungen von Steuergeräten in eine mechanische Aktion umsetzen.

Während zu Beginn der Kraftfahrzeugära aufgrund ausschließlich analoger Technologie nur ganz wenige Sensor- und Aktorenelemente eingesetzt werden konnten, hat sich diese Zahl seit Einführung der Digitaltechnik drastisch erhöht. In einem Kraftfahrzeug lassen sich heute Hunderte verschiedener Messwerte abrufen, die von verschiedenen Sensoren kommen. Sie liefern nicht nur dem Fahrer mehr Informationen über sein Auto, sondern zeigen auch der Werkstatt in Form der On-Board-Diagnose (OBD), was die Sensoren aufgezeichnet haben.

Aktuelle und zukünftige Systeme setzen auf die drahtlose Datenverbindung zu Hersteller oder anderen Dienstleistern. Damit ist ein Fahrzeug bei einer Panne oder einem Unfall ortbar, so dass Hilfs- oder Rettungsmaßnahmen sofort eingeleitet werden können. Systeme wie „connect me“ von Mercedes-Benz kümmern sich selbständig um die Fahrzeugdiagnose und ermöglichen die Online-Buchung des Werkstatt-Termins.