Bremskraftverstärker


Arbeitsweise eines Unterdruck-Bremskraftverstärkers Bremst ein Fahrzeug auch ohne Bremskraftverstärker?
Der Name verrät es bereits: Ein Bremskraftverstärker verstärkt die Bremskraft, und zwar jene, die mit dem Bremspedal in das Bremssystem eingeleitet wird. Im Klartext bedeutet dies, dass bei einer Bremsung nicht der tatsächliche Bremsdruck mit dem Bremspedal erzeugt werden muss, sondern bereits ein deutlich geringerer Pedaldruck ausreicht. Es gibt unterschiedliche Bremskraftverstärker, welche elektrisch, hydraulisch, mit Unterdruck oder Federkraft arbeiten. In PKW werden praktisch nur Unterdruck-Bremskraftverstärker (Vakuumbremskraftverstärker) verwendet. Bei seiner Funktionsweise macht man sich eine physikalische Eigenschaft zu Nutze: den Atmosphären-Druckausgleich.

Arbeitsweise eines Unterdruck-Bremskraftverstärkers

Bei laufenden Verbrennungs-Motoren fällt Unterdruck an, sei es im Ansaugtrakt (vorwiegend Otto-Motoren) oder durch eine Vakuumpumpe (Diesel-Motoren). Diesen Unterdruck nutzt man bei Unterdruck-Bremskraftverstärkern. Die Unterdruckquelle des Motors sorgt für Unterdruck in einem Druckbehälter. Der Druckbehälter befindet sich vor dem Hauptbremszylinder. Eine vom Bremspedal betätigte Druckstange durchläuft den Druckbehälter und wirkt auf den Hauptbremszylinder. Im Druckbehälter ist an der Druckstange eine Membran (Rollmembran) angebracht, welche zwei Kammern gegeneinander abdichtet. Bei der Betätigung des Bremspedals dringt über ein Ventil atmosphärischer Druck in die vordere Kammer des Druckbehälters. In der dem Hauptbremszylinder zugewandten hinteren Kammer herrscht ein Unterdruck, wobei der atmosphärische Druckausgleich nun die Kraft der sich zum Hauptbremszylinder bewegenden Druckstange mit der Membrane verstärkt.

Bremst ein Fahrzeug auch ohne Bremskraftverstärker?

Früher kamen vor allem leichtere Fahrzeuge ohne Bremskraftverstärker aus. Mit zunehmender Motorleistung und den damit höheren Geschwindigkeiten wie auch der Gewichtszunahme der Fahrzeuge wurden Bremskraftverstärker notwendig und entwickelt. Anfangs dienten sie noch der Komfortsteigerung, heute sind sie aus den Fahrzeugen praktisch nicht mehr wegzudenken. Welche Arbeit sie leisten, merkt man schnell, wenn ein Bremskraftverstärker zum Beispiel durch Unterbrechung der Unterdruckleitung ausfällt oder wegen eines Defekts am Motor keine Unterdruckquelle mehr zur Verfügung steht. Zwar bewirkt die durchgehende Druckstange vom Bremspedal bis zum Hauptbremszylinder, dass auch ohne die unterstützende Kraft des Bremskraftverstärkers gebremst werden kann, jedoch ist der erforderliche Kraftaufwand nun um ein Vielfaches höher. Die Bremse wirkt steif und lässt sich nur noch schwer dosieren. Bei Abschleppfahrten empfiehlt es sich deshalb, eine Abschleppstange zu verwenden, so dass das Fahrzeug durch das ziehende Fahrzeug gebremst werden kann.