Bremskraftregler


Funktionsweise eines Bremskraftreglers Vorteile der elektronischen Bremskraftverteilung
Ein Bremskraftregler regelt die Bremskraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. Diese Regelung wird nötig, da sich das Gewicht des Fahrzeugs bei einer Bremsung physikalisch bedingt in Fahrtrichtung verlagert. Dies ist leicht zu beobachten, denn ein bremsendes Fahrzeug wird entsprechend der eingesetzten Bremskraft an der Vorderachse „eintauchen“ und die Hinterachse entlasten (Vorwärtsfahrt vorausgesetzt). Würden beide Achsen mit der gleichen Bremskraft beaufschlagt, käme es schnell bei der entlasteten Hinterachse zum Blockieren der Räder, da hier die Haftung zwischen Reifen und Fahrbahn nun geringer als bei der Vorderachse ist. Das hätte zur Folge, dass die Fahrstabilität des Fahrzeugs verloren gehen oder – anders ausgedrückt – das Fahrzeug ins Schleudern geraten kann. Bremskraftregler, wegen ihrer Funktion auch Bremsdruckminderer genannt, sollen ein „Überbremsen“ der Hinterachse unterbinden. Dabei müssen sie jedoch unterschiedliche Faktoren berücksichtigen, denn ein beladenes Auto hat eine andere Achsbelastung als ein unbeladenes Fahrzeug.

Funktionsweise eines Bremskraftreglers

In älteren Fahrzeugen wurden Bremskraftregler hydraulisch-mechanischer Bauart betrieben. Ein Hebelgestänge, das je nach Belastung der Hinterachse seine Position verändert, regelte über ein Ventil den Bremsdruck der Hinterachse. Dieses System, welches relativ ungenau arbeitete und auch störanfällig war, wurde später mit Einzug der ABS-Technik von der EBV-Technik (Elektronische Bremskraftverteilung) abgelöst. Die EBV-Technik, eine Teilfunktion des ABS, ist in der Lage – anders als bei dem hydraulisch-mechanischen Bremskraftregler – jedes Rad rechts und links einzeln mit dem optimalen Bremsdruck zu versorgen. Dies ist ein großer Vorteil, da bei Bremsungen in Kurven auch eine Lastverschiebung stattfindet – das kurvenäußere Rad wird stärker belastet und das kurveninnere Rad wird entlastet.

Vorteile der elektronischen Bremskraftverteilung

Zusätzlich ergeben sich noch weitere Vorteile einer elektronischen Bremskraftverteilung. Sie ist deutlich geringer störanfällig als die mechanischen Bauteile des hydraulisch-mechanischen Bremskraftreglers. Durch die Integration in das ABS-System entsteht kein zusätzliches Gewicht und auch der Bauraum wird eingespart. Das System kann viel genauer arbeiten und ist zudem auch kostengünstiger.