Bremsen


Bremssysteme gehören zu den wichtigsten Elementen eines Fahrzeugs. Ein Auto muss bei jeder Geschwindigkeit sicher und schnell abgebremst werden können. Dabei wird Bewegungsenergie innerhalb kürzester Zeit in Wärmeenergie umgewandelt. Es bestehen also hohe Anforderungen an die verwendeten Materialien.

Aktive Sicherheitssysteme zur Verbesserung der Bremsleistung

Weiterhin arbeiten Bremssysteme Hand in Hand mit aktiven Sicherheitssystemen wie ABS (Antiblockiersystem), ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) oder ASR (Antriebsschlupfregelung). Diese ergänzen das Bremssystem und helfen dabei, das Fahrzeug in kritischen Situationen stabil zu halten.
Auch im Stillstand erfüllt das Bremssystem eine wichtige Rolle: Das Fahrzeug wird damit gegen Wegrollen gesichert, sei es beim Abstellen oder vor dem Anfahren auf abschüssigen und ansteigenden Straßen. Dafür schreibt der Gesetzgeber zwei voneinander unabhängige Bremsen vor: Die Betriebsbremse mit zwei getrennten Kreisen und die Feststellbremse (Handbremse).

Bauarten von Bremsanlagen

Man unterscheidet in der Regel zwischen Einkreis- und Mehrkreis-Bremsanlagen, Trommel- und Scheibenbremsen, Betriebsbremsen und Feststell-/Notbremsen, mechanischer, pneumatischer oder hydraulischer Betätigung.

Bauteile der Bremsanlage

Eine komplette Bremsanlage besteht neben vielen kleineren Bauteilen aus Hauptbremszylinder mit Vorratsbehälter, Bremskraftverstärker, Bremsleitungen und –schläuchen, Radbremszylinder, Bremsbacken und Bremstrommeln bei Trommelbremsen, Bremsklötze, Bremszangen und Bremsscheiben bei Scheibenbremsen.

Funktionsweise der Bremsanlage

Die Bremswirkung der Betriebsbremse wird über das Bremspedal ausgelöst und durch den Bremskraftverstärker erhöht. Der Hauptbremszylinder wandelt die verstärkte Pedalkraft in hydraulischen Druck um. Der so aufgebaute Bremsdruck wird über Bremsleitungen und Bremsschläuche in Richtung Rad übertragen.
Der eigentliche Bremsvorgang findet am Rad statt, wo die Bremsbeläge an die Bremsscheibe oder Bremstrommel gepresst werden. Die dadurch erzeugte Reibung erzeugt Wärme, die Bewegungsenergie des Fahrzeugs wird in Wärmeenergie umgewandelt, das mit Bremsscheibe oder Bremstrommel verschraubte Rad abgebremst.
Elektronische Fahrsicherheitssysteme können das Bremssystem wirksam unterstützen: Das ABS verhindert ein Blockieren der Räder beim Bremsen, ASR ein Durchdrehen der Räder beim Beschleunigen und Anfahren. ESP hilft in gefährlichen Situationen das Spurhalten, indem beim Übersteuern oder Untersteuern regulierend eingegriffen wird.