Heckleuchte


Vorgeschriebene Licht-Signalfarben in Deutschland Vorschriften für Heckleuchten Vor- und Nachteile der LED-Lichttechnik
Heck- oder Rückleuchten sind unverzichtbare Signaleinrichtungen an Kraftfahrzeugen. Sie informieren den nachfolgenden Verkehr unmissverständlich über die eigenen Fahrmanöver. Eine einwandfreie Funktion der Heckleuchten ist absolut sicherheitsrelevant und wird auch von den technischen Überwachungsvereinen penibel kontrolliert. Zwischen den Kontrollterminen obliegt es dem Fahrzeughalter selbst, die Funktion der Signaleinrichtungen regelmäßig zu überprüfen.

Heckleuchten sind in verschiedene Leuchtkammern unterteilt, in denen sich für das jeweils anzuzeigende Signal ein Leuchtmittel befindet.

Vorgeschriebene Licht-Signalfarben in Deutschland

In Deutschland sind die Signalfarben wie folgt vorgeschrieben: Gelb für das Blinklicht, Rot für Brems-, Abblend- und Nebelschlusslicht (in jeweils unterschiedlichen Leuchtstärken) und weiß beziehungsweise neutral-transparent für das Rückfahrlicht. Ausnahmen gibt es für diverse Importfahrzeuge wie etwa aus den USA. Dort sind rot eingefärbte Blinkleuchten am Heck nicht unüblich, auch die Blinkfrequenz ist dort eine andere. Per Einzelabnahme kann ein solches Fahrzeug auch für den hiesigen Straßenverkehr zugelassen werden.

Vorschriften für Heckleuchten

Blink-, Brems- und Abblendlicht müssen jeweils zweimal am Fahrzeugheck vorhanden sein, wobei es seit einigen Jahren eine dritte und höher angesetzte Bremsleuchte gibt, die inzwischen zum Standard gehört und für Neufahrzeuge vorgeschrieben ist. Eine Nachrüstpflicht für Altfahrzeuge ohne dritte Bremsleuchte besteht nicht. Das Rückfahrlicht muss mindestens einmal und darf maximal zweimal vorhanden sein, ebenso die Nebelschlussleuchte. Dies ist je nach Fahrzeughersteller unterschiedlich und orientiert sich nicht zuletzt am Design des jeweiligen Automobils.

Vor- und Nachteile der LED-Lichttechnik

In den letzten Jahren hat sich die LED-Lichttechnik etabliert und findet immer öfter Verwendung bis hinunter ins Kleinwagensegment. Vorteile der LED sind der geringere Stromverbrauch, das schnellere Ansprechverhalten (mit dem unter anderem „Notbremsungen“ effektiver angezeigt werden können) sowie die längere Lebensdauer. Kritiker bemängeln indes, dass ein problemloser Austausch von Laien – wie bei der Glühlampe üblich – bei der LED-Technologie nicht mehr möglich ist. Einzelne LEDs lassen sich nicht tauschen, im Zweifel muss die komplette Rückleuchte erneuert werden.