Kupplung


Funktionsweise und Aufbau Wechsel und Verschleiß
Die Kupplung stellt im PKW eine lösbare Verbindung zwischen Motor und Getriebe her. Im unbetätigten Zustand soll sie einen fast verlustfreien Kraftschluss ermöglichen. Bei Bedarf, wenn nämlich das Getriebe vom Motor getrennt werden soll, unterbricht sie diese Verbindung. Beim Einkuppeln nach einem Gangwechsel oder beim Anfahren gleicht sie durch Reibung unterschiedliche Drehzahlen von Motor und Getriebe aus. In PKW werden hauptsächlich Einscheiben-Trockenkupplungen verwendet.

Funktionsweise und Aufbau

Die Kupplung befindet sich zwischen Motor und Getriebe in der Kupplungsglocke. Wird die Kupplung nicht betätigt, drückt eine Membranfeder die Druckscheibe gegen die Reibscheibe, die dadurch wiederum gegen die Schwungscheibe des Motors gedrückt wird. Die Reibscheibe hat auf beiden Seiten Reibflächen, welche zwischen Schwungscheibe und Druckplatte eingeklemmt werden. Reibbeläge bestehen in der Regel aus Glasfaser, Graphit und Kupfer, eingelassen in Harz und Kautschuk. Beim Betätigen der Kupplung drückt ein Ausrückhebel das Ausrücklager gegen die Membranfeder der Druckplatte, wodurch diese etwas von der Reibscheibe abrückt und sie freigibt.
Früher erfolgte die Betätigung der Kupplung rein mechanisch über ein Drahtseil. Einen Fortschritt stellte die hydraulisch betätigte Kupplung dar, bei der die Betätigungskraft hydraulisch übertragen wurde. Fahrzeuge der neueren Generation haben teilweise elektrisch betätigte Kupplungen.

Wechsel und Verschleiß

Um eine Kupplung zu wechseln, muss das Getriebe mit Kupplungsglocke ausgebaut werden. Das ist aufwendig und dementsprechend teuer. Eine Kupplung kann unter normalen Bedingungen sehr lange halten. Bei jedem Anfahren und Einkuppeln nach dem Gangwechsel wird eine winzige Menge des Reibbelags von der Reibscheibe abgerieben. Lässt man die Kupplung lange schleifen oder benutzt sie zum Ausgleich von hohen Drehzahldifferenzen zwischen Motor und Getriebe (beim Überspringen von Gängen), nutzt sie sich entsprechend schneller ab. Auch sollte man während der Fahrt nicht den Fuß auf dem Kupplungspedal ruhen lassen. Kupplungen können vorzeitig ihren Kraftschluss verlieren, wenn sie bei Undichtigkeiten im Motor dem heißen Motoröl ausgesetzt sind. Das Halten eines Fahrzeuges an einer Steigung mit der Kupplung gilt als eine Autofahrersünde und wird ebenfalls mit vorzeitigem Verschleiß bestraft. Das gleiche gilt für Kavalierstarts mit hoher Motordrehzahl.