Kraftstoffpumpe


Aufbau der Kraftstoffpumpe Unterschiedliche Pumpenarten Elektrische Kraftstoffpumpen Mechanische Kraftstoffpumpen Platzierung der Kraftstoffpumpe
Die Aufgabe der Kraftstoffpumpe besteht darin, Kraftstoff in der erforderlichen Menge und zur benötigten Zeit aus dem Tank zum Verbrennungsmotor zu befördern.

Aufbau der Kraftstoffpumpe

Eine Kraftstoffpumpe besteht in der Regel aus einem Anschlussdeckel mit den elektrischen Anschlüssen, einem Rückschlagventil sowie dem hydraulischen Ausgang. Als zentrales Förderelement verfügt die Kraftstoffpumpe über einen Elektromotor und einen Pumpenteil, der eine Verdränger- oder eine Strömungspumpe enthält.

Unterschiedliche Pumpenarten

Die beiden Pumpenarten unterscheiden sich: Strömungspumpen sind in der Regel geräuschärmer. Verdrängerpumpen haben einen höheren Wirkungsgrad und erreichen gerade bei Common-Rail-Systemen im Diesel den notwendigen Druck. Eine Kombination beider Pumpenarten ist nicht unüblich.

Elektrische Kraftstoffpumpen

Ab der Verwendung von Einspritzsystemen in Fahrzeugen setzte auch die Zeit der elektrischen Kraftstoffpumpen ein. Durch sie kann der Druck, mit dem der Kraftstoff in die Einspritzventile gepumpt wird, genau definiert werden. Der Kraftstoff gelangt dabei aus dem Tank in das Saugrohr oder direkt in den Brennraum. Während bei der Saugrohreinspritzung der Kraftstoff direkt zu den Einspritzventilen befördert wird, wird der Kraftstoff bei der Benzin-Direkteinspritzung durch eine Hochdruckpumpe verdichtet und erst dann in die Hochdruck-Einspritzventile befördert. Die elektrische Kraftstoffpumpe muss den Motor unabhängig von der Betriebstemperatur zuverlässig mit Kraftstoff versorgen können. Ein Ausfall der Kraftstoffpumpe führt zwangsläufig zum Stillstand des Fahrzeugs.

Mechanische Kraftstoffpumpen

Bei Fahrzeugen mit Vergaser oder bei Dieseln sind oft mechanische Kraftstoffpumpen im Einsatz. Diese werden von einer Verteilerwelle, die vom Motor abgeht, angetrieben. Der Kraftstoff wird so aus dem Tank ansaugt und in die Schwimmerkammer des Vergasers befördert beziehungsweise in die Zylinder des Dieselmotors eingespritzt. Im Gegensatz zur elektrischen Kraftstoffpumpe ist das mechanische Pendant ein passives Bauteil, sodass die Funktion stets vom laufenden Motor abhängig ist.

Platzierung der Kraftstoffpumpe

Als sich die elektronische Benzineinspritzung noch in ihren Anfängen befand, wurde die elektrische Kraftstoffpumpe in der Regel außerhalb des Tanks angebracht. Heute wird sie meist direkt im Kraftstoffbehälter eingebaut. Die elektrische Kraftstoffpumpe ist mit weiteren Bauteilen - darunter Tankfüllstandsensor und Filterelemente - Bestandteil des Kraftstofffördermoduls im Fahrzeug. Im Gegensatz zur mechanischen Variante arbeitet die elektrische Pumpe wesentlich effizienter und sparsamer, da keine mechanische Verbindung mehr zum Motor existiert. Moderne Start-Stopp-Systeme benötigen auch eine Vorförderung, die mit einer mechanischen Pumpe kaum zu realisieren wäre.